Für Inspirations-Sucher

Tensiometerstation hat einen neuen Standort gefunden

Letzte Woche fand die Tensiometerstation im Seeparkgelände zwischen Streuobstwiese und Seggenried einen neuen Standort. Für optimale Funktionsfähigkeit war es erforderlich, eine noch unberührte Stelle im Seeparkgelände mit ursprünglichen Bodenverhältnissen zu finden. Die Station kontrolliert per Fernabfrage den Wasserhaushalt und die Bearbeitbarkeit landwirtschaftlich und gärtnerisch genutzer Flächen. Die Daten werden gespeichert und weiterverarbeitet. Aufwändige Probeentnahmen vor Ort entfallen damit. Sechs Bodensonden messen die sogenannte Saugspannung und damit den pflanzenverfügbaren Wassergehalt des Bodens in zwei unterschiedlichen Tiefen (in 20 cm und 40 cm Tiefe). Es kann damit auch erkannt werden, wann der Boden nicht mehr mit schwerem Gerät befahren werden darf, um ihn nicht dauerhaft zu schädigen und ihn als Vegetationsfläche unbrauchbar zu machen. Daneben mitsst die Station auch tageszeitgenau die aktuelle Temperatur, Minimum- und Maximum-Temperatur, die Niederschlagsmenge und -Dauer, die relative Luftfeuchte und die Windgeschwindigkeit und – Richtung.