Für Spiel-Freudige

Strom aus Windkraft jetzt auch zuhause erzeugen

Das E-Werk Mittelbaden präsentiert auf dem Gelände der Landesgartenschau in Lahr eine Klein-Windenergieanlage mit senkrechter Drehachse. Mit ihr ist die effiziente Stromgewinnung aus Windkraft für jedermann möglich. Mit einer Leistung von drei Kilowatt liegt die Jahresstromerzeugung je nach Standort und Windverhältnissen bei rund 1.500 Kilowattstunden. Anders als beispielsweise bei Photovoltaik-Anlagen kann der Strom aus Windkraft rund um die Uhr erzeugt und direkt vor Ort verbraucht werden. Das lohnt sich vor allem bei Einfamilienhäusern, senkt aber auch bei einem Gewerbebetrieb oder einem öffentlichen, kommunalen Gebäude, wie beispielsweise Schulen, Ämter, Sport- und Schwimmhallen, die Stromkosten. Während der Landesgartenschau wird der erzeugte Windstrom zum Beispiel im Pavillon des E-Werk Mittelbaden genutzt, der sich direkt neben der Anlage befindet.
Mit einem Geräuschpegel von nur 35 Dezibel bei einer Windgeschwindigkeit von zehn Metern pro Sekunde ist die Anlage nahezu geräuschfrei. Im Vergleich dazu liegt der Geräuschpegel einer leisen Unterhaltung in einem ruhigen Büro bei 40-50 Dezibel.
„Auffällig an der Windenergieanlage ist die moderne Leichtbautechnik und die Savonius-Form. So besteht beispielsweise der vier Meter hohe Rotor in Form einer doppelten Helix und einem Durchmesser von 1,40 Metern aus Glasfaserverbundwerkstoff“, hebt Michael Mathuni hervor, der im E-Werk Mittelbaden die Klein-Windenergieanlage betreut. Schon eine Windgeschwindigkeit von zwei Metern pro Sekunde setzt die Anlage in Betrieb und produziert Ökostrom. Bei Sturm hält die Anlage Windböen von 100 Kilometern pro Stunde aus. Durch ihre Gesamthöhe von unter zehn Metern ist keine Baugenehmigung nötig.
Die Anlage wurde innerhalb von zwei Tagen noch vor der Weihnachtspause 2017/2018 von Monteuren des E-Werks errichtet. Ihre Inbetriebnahme ist für Februar 2018 geplant.

Foto: Markus Weiler